Grüß Gott und こんにちは,

die Tori-i, die ich baue folgen den Vorgaben des japanischen Shoumei (Wikipedia). Das sind 5 „geheime“ Schriftrollen in denen vor gut 500 Jahren die Regeln für den japanischen Holzbau fest gelegt wurden.

Myojin Torii

Der Tori-i (鳥居) ist ein Tor, das vor Naturdenkmälern und shintoistischen Schreinen in Japan steht. Das Tor symbolisiert den Übergang von der profanen in die spirituelle Welt. Der Bau dieser Tore unterliegt einem jahrhundert-alten Wissen und Vorgaben. Harald Dill ist selbst Zimmerer und beschäftigt sich mit dem japanischen Holzbau.